Soziale Leistungen | Informationen zu Hartz IV 4, Arbeitslosengeld 2, Versicherungen und staatlichen Förderungen
Staatliche Förderungen > Wohngeld  
 
Wohngeld

Wohngeld

 

Mit Hilfe des Wohngeldes können Mieter oder Eigentümer einer selbst genutzten Wohnung oder eines Hauses, eine staatliche Förderung in Anspruch nehmen wenn Sie die finanzielle Belastung mit Ihren eigenen Einkommen nicht finanzieren können. Egal ob die Unterstützung für eine monatliche Miete benötigt wird oder für eine Belastung (Darlehn von einer Hausfinanzierung) von einer Immobilie. Um den staatlichen Zuschuss erhalten zu können, muss das Wohneigentum oder der angemietete Wohnraum den Verhältnissen angemessen sein. Folglich erhält zum Beispiel eine Person welche ein Haus mit 160 m² alleine bewohnt, keine Unterstützung.

 

Das Wohngeld muss bei der zuständigen Wohngeldstelle beantragt werden. Dazu benötigen Sie einen Antrag auf Wohngeld, eine zusätzliche Erklärung zum Antrag und einen Nachweis von dem Vermieter über die Wohnung oder die Immobilie. Wichtig Daten welche in dem Nachweis enthalten sein müssen, sind die Größe der Wohnung und das Baujahr. Zudem werden noch folgende zusätzliche Unterlagen benötigt:

 

  • Informationen über Unterhalt
  • Informationen über Pflegegeld
  • Bescheide der Bafög
  • Eventuell Schwerbehindertenausweis
  • Rentenbescheide
  • Verdienstnachweis von dem Arbeitgeber
  • Nachweis über Bezug von anderen staatlichen Förderungen
  • Nachweis über vorhandenes Vermögen

 

Die Höhe des Wohngeldes wird individuell betrachtet und errechnet. Diese orientiert sich an folgenden Punkten. Die Höhe der monatlichen Miete oder Belastung, die Höhe des Einkommens der gesamten Familie welche den Wohnraum nutzt und Anzahl der Familienmitglieder. Das Wohngeld wird für 12 Monate gewährleistet und muss nach diesem Zeitraum erneut beantragt werden.

 

Zivil- und Wehrdienstleistende sowie Personen in der Erstausbildung erhalten kein Wohngeld.



 
Top! Top!